14. June 2019

Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer (AWU) besichtigt Sauberraum

Eine saubere Sache

Als Premierengäste durften sich kürzlich die Mitglieder des Arbeitskreises Wilnsdorfer Unternehmer (AWU) fühlen. Sie wurden während ihrer Betriebsbesichtigung der Firma Krückemeyer GmbH zu einer ganz besonderen Baustelle geführt, wie Geschäftsführer Jan Krückemeyer stolz verkündete: „Hier entsteht ein sogenannter Sauberraum, in dem wir künftig Stanzteile für anspruchsvolle Kunden etwa aus der Automobilindustrie oder Medizintechnik herstellen können“.

Der Sauberraum, eine Vorstufe des Reinraums, ist baulich vom übrigen Produktionsgeschehen abgegrenzt, kann nur durch eine Schleuse betreten werden und verfügt über besondere Lüftungs- und Filtertechnik. Damit kann die Firma Krückemeyer GmbH, die sich erfolgreich auf individuelle Klebe- und Schleiflösungen spezialisiert hat, hohe Anforderungen an Sauberkeit und Reinheit erfüllen. „Unserer Kenntnis nach sind wir deutschlandweit der einzige Produzent, der bald Stanzteile in einem Sauberraum herstellen kann“, ergänzte Geschäftsführer Uwe Kittel.

Austausch über gemeinsame Herausforderungen

Entsprechend beeindruckt zeigten sich die Zuhörer. Die Mitglieder des Arbeitskreises Wilnsdorfer Unternehmer waren bei der Firma Krückemeyer GmbH zu einem ihrer regelmäßigen Arbeitstreffen zusammengekommen. „Wir nutzen die Termine gern, um uns untereinander besser kennenzulernen“, erklärte AWU-Vorsitzender Timm Bendinger. Auch wenn die AWU-Mitglieder sozusagen Tor an Tor arbeiten, würde im unternehmerischen Alltag oft die Gelegenheit fehlen, sich über möglicherweise gemeinsame Herausforderungen auszutauschen, so Bendinger. Bürgermeisterin Christa Schuppler stimmte ein: „Genau dafür haben wir den AWU ins Leben gerufen“, erinnerte sie an die Gründung des Arbeitskreises im Sommer 2017, an der sie maßgeblich mitgewirkt hatte.